Berufsbild Geprüfter Controller / Geprüfte Controllerin



Vom Zahlenknecht und Erbsenzähler zum geschätzten Berater im Unternehmen


Es gibt eine Vielzahl von Definitionen zum Berufsbild und Aufgabengebiet des Controllers. Gerne werden auch bildhafte Darstellungen gewählt, am beliebtesten die des Lotsen, der das Unternehmensschiff erfolgreich durch die stürmischen und krisenreichen Zeiten in den sicheren Hafen manövriert. Oder auch der Navigator, der Co-Pilot oder der Scout (lt. Prof. Steinle), der die richtigen Pfade findet bzw. auf den richtigen Pfad zurückführt.

Zentrale Bedeutung hat immer die Steuerungsfunktion entsprechend des englischen Begriffes „to control“ = steuern, lenken.

Berufsbild „Geprüfter Controller“: Aus der Broschüre „Geprüfter Controller“ des BMBF  

„Naturgemäß kommt der Geprüfte Controller aus der Welt der Betriebswirtschaft. Oft liegt sein Schwerpunkt im Rechnungswesen. Der Geprüfte Controller beherrscht die klassischen Controllinginstrumente, ist vertraut mit Kosten-, Leistungs-, Investitionsrechnung und externer Rechnungslegung sowie mit IT-Anwendungen.

Sein Aufgabenfeld ist aber weitaus umfangreicher. Als „Co-Pilot“ muss er die Chancen und Risiken für sein Unternehmen ausloten und ein Gespür für Trends haben. Es gilt, aussagekräftige Berichte zu verfassen, Daten und Fakten verständlich zu kommunizieren.

Weil der Abschluss zum Geprüften Controller betriebswirtschaftlichen Erkenntnissen folgt und auf die Anwendung im Betrieb zugeschnitten ist, erfüllen die Absolventen das in sie gesetzte Vertrauen. Auf Grundlage der Auswertungen und Empfehlungen des Geprüften Controllers trifft die Führungsebene Entscheidungen, korrigiert Fehlentwicklungen und steuert das Unternehmen.

Dabei kann der Geprüfte Controller durchaus weitreichende Veränderungen anstoßen: etwa die Ausweitung der Geschäftsfelder, neue Einkaufsstrategien oder die Optimierung des Berichtswesens. Grundlage für die Fähigkeit des Geprüften Controllers, Ziele überzeugend zu vermitteln und Entscheidungen mit Fingerspitzengefühl durchzusetzen, ist seine soziale Kompetenz.“