Der Weg zum Geprüften Controller

 

Hier soll im Besonderen auf den Geprüften Controller IHK eingegangen werden, da es sich hierbei um einen öffentlich-rechtlichen, bundeseinheitlichen Fortbildungsberufsabschluss handelt. Die Prüfungen werden vor einer Industrie- und Handelskammer (IHK) abgelegt. Fortbildungsinhalte und Prüfungsinhalte orientieren sich am Rahmenplan des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) und der Rechtsverordnung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.


Daneben gibt es Bildungsträger, die eine eigene Prüfung anbieten und deren Fortbildungslehrgänge auf eigenen Konzepten beruhen. Informationen zu diesen Fortbildungen sind beim jeweiligen Anbieter zu erfragen.



Der Weg zu einem erfolgreichen Abschluss

 

 

alt

 

 

 

Lehrgang

 

Die Teilnahme an einem Lehrgang ist keine notwendige Voraussetzung, um die Prüfung vor der IHK abzulegen. Grundsätzlich ist es auch möglich, sich die erforderlichen Kenntnisse im Selbststudium anzueignen ohne Unterstützung durch einen Bildungsträger. Allerdings wird generell empfohlen, einen Lehrgang zu belegen, da die Bildungsträger und ihre Dozenten nicht nur in ihren Fachgebieten erfahren sind, sondern i.d.R. auch Prüfungserfahrung haben und den Teilnehmern daher hilfreiche Hinweise zur Durchführung der Prüfung und zu Prüfungsschwerpunkten geben können. Hinzu kommt, dass einige Fächer sinnvollerweise in der Gruppe erarbeitet werden sollten (u.a. Teambildung, Konfliktmanagement, Präsentation).

 

Lehrgangsformen

 

Man unterscheidet Präsenz- und Fernlehrgänge, Samstag-, Abend- und Blocklehrgänge, Teilzeit- und Vollzeitlehrgänge. Abgesehen von der Vollzeitvariante handelt es sich bei allen Lehrgängen um berufsbegleitende Fortbildungslehrgänge. weiter

 

Lehrgangsanbieter

Lehrgänge werden von privaten Bildungsträgern oder den Bildungseinrichtungen der Industrie- und Handelskammern angeboten.

 

Bei den privaten Bildungsträgern gibt es einige wenige, die die Lehrgänge überregional anbieten, d.h. in verschiedenen Städten in Deutschland. Diese Bildungsträger haben i.d.R. einen sehr guten Überblick über die „Szene“ und das Prüfungsgeschehen, da sie Kontakt zu den verschiedenen Kammern halten und eine größere Zahl von Absolventen haben. Häufig bieten private Bildungsträger zusätzlich auch eigene Prüfungen mit Zertifikat an, so dass der Absolvent auch einen wertigen Abschluss hat, aber nicht unbedingt zusätzlich die Prüfung vor der IHK ablegen muss, wenn er den zusätzlichen Aufwand - zeitlich und finanziell – vermeiden möchte.

 

Zu den regionalen Anbietern gehören neben den privaten Bildungsträgern die Bildungseinrichtungen der Industrie- und Handelskammern. Bei den IHKn sind die Stellen, die die Lehrgänge anbieten nicht identisch mit denen, die für die Prüfungen zuständig sind. weiter

 

Lehrgangsinhalte

Die Lehrgangsinhalte sind an die Prüfungsinhalte angelehnt, ergänzt durch praxisnahe Beispiele und Übungen. Manche Anbieter haben auch Planspiele integriert, um die praxisnahe Umsetzung zu unterstützen.

Während bis 2006 die Inhalte nach Fächern gegliedert waren, werden heute Handlungsfelder abgebildet. weiter


Zulassung / Prüfung

Wer beabsichtigt, die Prüfung vor der IHK abzulegen, sollte möglichst schon vor Lehrgangsbeginn die Zulassung bei der prüfenden Industrie- und Handelskammer beantragen. weiter