Aus- Fort und Weiterbildung

Viele Wege führen bekanntlich nach Rom, und so gibt es auch viele Wege, um die notwendigen Kenntnisse für eine erfolgreiche Tätigkeit im Controlling zu erlangen, zu erhalten und zu vertiefen.

Ausbildung

Einen anerkannten Ausbildungsberuf "Controller / Controllerin" gibt es bisher noch nicht. Controllingkenntnisse werden als Fort- und Weiterbildung in Lehrgängen und Seminaren vermittelt.

 

Wer eine Tätigkeit im Controlling anstrebt und noch nicht über ein Fundament an Controllingkenntnissen verfügt, sollte sich die notwendigen und umfassenden Fähigkeiten in einem Fortbildungslehrgang mit einer öffentlich-rechtlichen Prüfung oder Zertifikat aneignen. Mit der Fortbildungsberufsbezeichnung "Gepr. Controller/in" lässt sich auch nach außen dokumentieren, dass man über die spezifischen Kenntnisse verfügt.

 

Eine andere Möglichkeit für einen Einstieg ins Controlling ist der Weg über ein Studium mit Vertiefungsfach Controlling an Universitäten, Hochschulen und privaten Akademien. In der Regel vermitteln die betriebswirtschaftlichen Studiengänge die Grundlagen und bieten als Spezialisierung "Controlling" an. Anschließend eröffnet sich dann der Weg in Forschung und Lehre oder in die Praxis zu Unternehmen, Institutionen und Beratungsfirmen. Für den Weg in die Praxis ist es hilfreich, wenn während des Studiums schon fachorientierte Nebentätigkeiten oder Praktika absolviert wurden.

Fortbildung

Der Unterschied zwischen Fort- und Weiterbildung ist fließend und wird nicht immer einheitlich verwendet.

 

Als Fortbildung bezeichnet man in der Regel Maßnahmen, die eine Aufstiegsfortbildung beinhalten, auch ohne ein Studium zu absolvieren. Hierbei handelt es sich meistens um Lehrgänge mit einer öffentlich-rechtlichen Prüfung, z.B. vor einer Industrie- und Handelskammer, oder um einen Zertifikatslehrgang eines privaten Anbieters. Die Fortbildungsberufsabschlüsse der Industrie- und Handelskammern beinhalten häufig zusätzlich die Ausbildereignungsprüfung oder die Hochschulzugangsberechtigung, um ein fachgebundenes Studium anzuschließen.

 

Der nächste "Karriere"Schritt nach der erfolgreichen Prüfung zum Gepr. Controller (IHK) könnte dann entweder der Lehrgang zum Betriebswirt IHK sein oder das Bachelorstudium an einer Hochschule.

 

Die Fortbildungslehrgänge werden überwiegend als berufsbegleitende Lehrgänge angeboten, da davon ausgegangen wird, dass die Teilnehmer bereits berufstätig sind. Auch die Hochschulen bieten inzwischen berufsbegleitende Studiengänge an.

 

Besonders die Fortbildungslehrgänge zum Gepr. Controller werden häufig auch als Spezialisierungsfortbildung von Teilnehmern genutzt, die bereits einen Fortbildungsabschluss auf gleichem Niveau oder einen akademischen Abschluss haben, aber in einem anderen Fachbereich.

 

Weitere Hinweise zu den Controllerlehrgängen finden Sie hier. Auch eine Übersicht der Lehrgangsanbieter steht zur Verfügung.

Weiterbildung

 

Zur Vertiefung, Ergänzung, Erweiterung oder Aktualisierung der vorhandenen Controllingkenntnisse bieten sich vor allem Seminare an, aber auch Workshops, Vorträge, Tagungen, Kongresse und Arbeitskreise.

 

Das Seminarangebot ist umfangreich und bietet für jeden Bedarf etwas. Eine unverbindliche, auszugsweise Übersicht an Seminarveranstaltern und ihren Angeboten finden Sie hier. Informationen zu Tagungen und Kongressen finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite.